Einsätze-2009

Einsätze der FF Baddeckenstedt im Jahre 2009

25.11.2009 - Brand im Pflegeheim der Diakonischen Werke Oelber

Einsatznr. 031
Alarmierungszeit 14:06 Einsatzstärke 1:04
Einsatzende 14:30 Einsatzstichwort(e): *F BMA*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
-

{overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

RauchmelderRauchmelderDie Brandmeldeanlage löste im Pflegeheim der Diakonischen Werke in Oelber am weißen Wege aus. Daraufhin wurden von der Regionalleitstelle Braunschweig die Wehren aus Oelber a.w.Wege, Rhene, Sehlde und Baddeckenstedt über Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert.

Wie sich vor Ort herausstellte brannte ein Handtuch auf einem Herd. Das Feuer wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch Mitarbeiter der Diakonischen Werke gelöscht. So brauchte die Feuerwehr nur noch die Brandmeldeanlage zurückstellen. Für die Feuerwehr Baddeckenstedt war somit kein weiterer Einsatz erforderlich.

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Oelber a.w. Wege
FF Rhene
FF Baddeckenstedt
PK Baddeckenstedt
Kräfte auf Anfahrt:
FF Sehlde

19.11.2009 - Ölspur Lindenstrasse

Einsatznr. 030
Alarmierungszeit 16:59 Einsatzstärke 1:08
Einsatzende 18:30 Einsatzstichwort(e): *H 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
-

{overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

20091119_L49_Oelspur20091119_L49_OelspurDie Feuerwehr Baddeckenstedt wurde um 16:59 über Funkmeldeempfänger zu einer Ölspur auf die Lindenstraße (L 496) zwischen dem Breslauer Weg und Zur Rast (B6) alarmiert.

Die Ölspur hatte eine Länge von ca. 500 m und war an der Kreuzung Lindenstrasse / Zur Rast ca 2 m breit. Die Feuerwehr band die Ölspur ab. Einsatzdauer eineinhalb Stunden.

Ein Verursacher konnte nicht festgestellt werden. 

17.11.2009 - BMA - Am Gewerbepark - Groß Elbe > Alarmübung

Einsatznr. 029
Alarmierungszeit 18:08 Einsatzstärke 1:08
Einsatzende 21:10 Einsatzstichwort(e): *F BMA * MANV 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
-

{overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

Alarmuebung2009Alarmuebung2009Am Dienstagabend wurde um kurz nach 18 Uhr ein Alarm der Brandmeldeanlage eines Industrieunternehmens an die {overlib}IRLS:Integrierte Regionalleitstelle:Abkürzung {/overlib} Braunschweig übermittelt. Diese alarmierte über die Sirenen und Funkmeldeempfänger die Feuerwehren Groß Elbe, Klein Elbe und Baddeckenstedt.

Beim eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass eine Explosion innerhalb eines Gebäudes stattgefunden haben soll. Mitarbeiter wurden vermisst.

Über die {overlib}IRLS:Integrierte Regionalleitstelle:Abkürzung {/overlib} Braunschweig wurden weitere Einsatzkräfte nachgefordert, da es sich um einen größeren Lagerhallenkomplex handelte und die Zahl der vermissten Personen nicht genau beziffert werden konnte.

Die Stützpunktfeuerwehr Baddeckenstedt rüstet sich während der Anfahrt zur Einsatzstelle mit schwerem Atemschutz aus und konnte daher sofort nach dem Eintreffen mit der vermissten Suche innerhalb des Gebäudes beginnen.

Die Nachalarmierten Einsatzkräfte stellten weitere Atemschutztrupps zur Rettung und Bergung der vermissten Mitarbeiter.

Die Rettung der Personen gestaltete sich sehr schwierig, da innerhalb der Lagerhalle Gitterboxen und Europaletten verteilt im Raum standen und ein Auffinden der Personen durch die Verqualmung nicht sofort möglich war. Unzählige Personen machten sich durch Rufe und Schreie aufmerksam.

Im Verlauf der Übung kamen weitere Feuerwehren aus der Samtgemeinde zum Einsatz um die Wasserversorgung sicherzustellen. Verband- und Sichtungsplätze wurden vom Rettungsdienst Salzgitter, dem DRK Wolfenbüttel sowie dem Katastrophenschutz der Johanniter Unfallhilfe aufgebaut um eine Versorgung der Verletzten Personen durchzuführen.

Durch die Entwicklung der Einsatzlage wurden Feuerwehreinsatzkräfte aus der unmittelbaren Umgebung aus Salzgitter Lichtenberg sowie Gebhardshagen hinzugezogen.

An die 200 Einsatzkräfte nahmen an der Alarmübung teil.

Gegen kurz nach 21 Uhr war die Stützpunktfeuerwehr Baddeckenstedt in ihrem Standort zurück.

Weitere Bilder in der Galerie

Feuerwehren der
Samtgemeinde Baddeckenstedt

Groß Elbe
Klein Elbe
Gustedt
Groß Heere
Klein Heere
Sehlde
Oelber
Burgdorf
Gemeindebrandmeister und
Stellv. Gemeindebrandmeister
Baddeckenstedt
Rettungsdienst
BF Salzgitter
DRK Wolfenbüttel
DRK Salzgitter
Kats. JUH Salzgitter
NFS JUH
Weitere Feuerwehren
Salzgitter Lichtenberg
Salzgitter Gebhardshagen
FTZ Schladen
Beobachter
Samtgemeinde Baddeckenstedt
Polizei
BF Salzgitter

11.11.2009 - Ölspur Klein

Einsatznr. 028
Alarmierungszeit 08:14 Einsatzstärke 1:05
Einsatzende 08:32 Einsatzstichwort(e): *H 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
-

{overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

oelspuroelspurAm heutigen Mittwoch wurde die Stützpunktfeuerwehr Baddeckenstedt um kurz nach 8 Uhr zu einer Ölspur über Funkmeldeempfänger alarmiert.

Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte die Feuerwehr Baddeckenstedt den Einsatz beenden, da sich die Ölspur nicht in Baddeckenstedt befand.

Durch die Vergabe der Straßennamen gibt es in der Samtgemeinde mehrere Orte welche über identische Straßennamen verfügen, so eben auch bei der gemeldeten Ölspur.

Die entsprechende Feuerwehr wurde alarmiert und die Baddeckenstedter Kräfte konnten zurück in ihren Standort.

02.11.2009 - Schwerer Verkehrsunfall - Baddeckenstedt Zur Rast

Einsatznr. 27
Alarmierungszeit 15:49 Einsatzstärke 1:12
Einsatzende 16:50 Einsatzstichwort(e): *H Y Klemm 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

Verkehrsunfall B6 02.11.2009Verkehrsunfall B6 02.11.2009Um 15:49 wurde der Fachzug Rüst der Samtgemeinde Baddeckenstedt (FF Burgdorf und Baddeckenstedt) zu einem Verkehrsunfall mit dem Einsatzstichwort „eingeklemmte Person" nach Baddeckenstedt auf die Hauptstraße Zur Rast (B6) alarmiert.

Als die Wehr aus Baddeckenstedt an der Einsatzstelle eintraf, sicherte diese zuerst die Unfallstelle und kümmerten sich mit angehörigen einer Arztpraxis um eine verletzte Person.

Die Feuerwehr Burgdorf konnte die Alarmfahrt abbrechen, da diese an der Einsatzstelle nicht benötigt wurde.

Nachdem die verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben wurde, räumte die Wehr aus Baddeckenstedt die Unfallstelle und rückte danach in ihren Standort ein.

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Baddeckenstedt
PI Salzgitter
RD Salzgitter
stlv. Gemeindebrandmeister
ADAC
ACE
Kräfte auf Anfahrt:
FF Burgdorf
 

Pressebericht der Polizei Salzgitter

11.10.2009 - Person unter Regionalexpress

Einsatznr. 026
Alarmierungszeit 15:41 Einsatzstärke 1:11
Einsatzende 18:05 Einsatzstichwort(e): *H Y ZUG 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

Person_unter_ZugPerson_unter_ZugGegen 15:41 wurden die Freiwilligen Feuerwehren, Sehlde, Burgdorf, Oelber und Baddeckenstedt, sowie der Rettungsdienst Salzgitter mit dem Einsatzstichwort eingeklemmte Person nach Baddeckenstedt zum Bahnübergang Lindenstraße alarmiert.

Eine Person geriet am Bahnübergang Baddeckenstedt unter den Regionalexpress RE 3613 von Hannover nach Halle an der Saale. Der Zug fuhr gerade aus dem Bahnhof Baddeckenstedt und konnte trotz eingeleiteter Notbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten. Für die Person kam jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehren übernahmen die Absperrung der Einsatzstelle und sprachen das weitere vorgehen mit den Verantwortlichen der Deutschen Bahn-AG ab. Der Zug mit rund 200 Fahrgästen wurde durch die Feuerwehr evakuiert und die Fahrgäste betreut.

Mit einem Schienenersatzverkehr von vier Bussen wurden die Fahrgäste von Baddeckenstedt nach Salzgitter-Ringelheim bzw. Goslar gebracht, um Ihre Reise von dort aus mit einem Zug weiter zu führen.

Da der Zug auf einer Kontaktschleife für den Bahnübergang B6 stand, musste ein Bahntechniker die Schranken an der B6 manuell öffnen.

Gegen 17:30 Uhr wurde der Bahnübergang Lindenstraße für den Straßenverkehr wieder freigeben.

Einsatzende war gegen 18:05

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Sehlde
FF Burgdorf
FF Oelber
FF Baddeckenstedt
ÖEL SG Baddeckenstedt

Kreisbrandmeister LK Wolfenbüttel
Gemeindebrandmeister SG Baddeckenstedt
Polizeiinspektion Salzgitter
Bundespolizei
Notfallmanager DB
Bahntechniker DB
Notfallseelsorger DRK
Rettungsdienst Salzgitter

06.10.2009 - Ölspur B 6 / L 496 Rhene - Baddeckenstedt - Heere

Einsatznr. 025
Alarmierungszeit 11:51 Einsatzstärke 1:07
Einsatzende 13:30 Einsatzstichwort(e): *H 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

oelspuroelspurDie Feuerwehren Baddeckenstedt und Rhene wurden zu einer Ölspur zwischen Baddeckenstedt und Rhene alarmiert. Nach Lageerkundung durch die Polizei und der Feuerwehr wurden die Wehren aus Klein Heere, Groß Heere und Wartjenstedt nachalarmiert. Wie sich herausstellte, führte die Ölspur von Rhene über Baddeckenstedt nach Klein Heere. Die Straßenmeisterei Goslar wurde über die Einsatzstelle informiert und beauftrage ein Unternehmen zur Beseitigung der Ölspur.

Die Feuerwehr Rhene streute die Ölspur in Rhene in Eigenregie ab. Die Feuerwehr Wartjenstedt kam in den Rhener Alpen zum Einsatz (Heinrich-Nordhoff-Str.). Die Wehr aus Baddeckenstedt band die Ölspur in Baddeckenstedt vom Bahnhof bis hin zur Samtgemeindeverwaltung ab, sowie die Ortswehren Klein Heere und Groß Heere in Heere.

Der Verursacher der Ölspur konnte von der Polizei ermittelt werden.

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Rhene
FF Klein Heere
FF Groß Heere
FF Wartjenstedt
FF Baddeckenstedt

Stlv. Gemeindebrandmeister
PSt Baddeckenstedt

 

02.10.2009 - Verkehrsunfall B6 Höhe Nauenburg

Einsatznr. 024
Alarmierungszeit 07:25 Einsatzstärke 1:08
Einsatzende 08:15 Einsatzstichwort(e): *H Y Klem 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

VU021009_1VU021009_1Um 7:25 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Haverlah zusammen mit dem Fachzug Rüst (FF Burgdorf und FF Baddeckenstedt) zu einem Verkehrsunfall mit dem Einsatzstichwort „eingeklemmte Person" auf die Bundesstraße 6 bei Straßen-Km 29,00 zwischen Haverlah und Heere alarmiert. Nachdem die Feuerwehren aus Haverlah und Baddeckenstedt an der Einsatzstelle angekommen waren, stellte sich heraus, das die Kräfte aus Burgdorf nicht mehr erforderlich waren, da keine Person eingeklemmt war. 

An dem Verkehrsunfall waren zwei Fahrzeuge beteiligt. Die Unfallstelle erstreckte sich auf einer Länge von über 200 Metern. Während der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig durch die Polizei an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

VU021009_2VU021009_2Die Feuerwehren aus Haverlah und Baddeckenstedt banden die ausgelaufende Betriebsstofe ab und reinigten die Fahrbahn grob vor. Eine verletzte Person wurde mit dem Rettungsdienst dem Krankenhaus zugeführt.

Im Anschluss daran wurde die Einsatzstelle an die Straßenmeisterei Goslar übergeben und die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten in ihre Standorte ein.

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Baddeckenstedt
FF Haverlah

PSt. Baddeckenstedt
RD Salzgitter (RTW + NEF)
SM Goslar
Abschleppdienst Niens

Kräfte auf Anfahrt:

FF Burgdorf