11.10.2009 - Person unter Regionalexpress

Einsatznr. 026
Alarmierungszeit 15:41 Einsatzstärke 1:11
Einsatzende 18:05 Einsatzstichwort(e): *H Y ZUG 1*

eingesetzte
Fahrzeuge:

X {overlib}LF 8:Löschgruppenfahrzeug:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}GW-Z:Gerätewagen mit Zusatzbeladung:Fahrzeuginfo {/overlib}
- {overlib}GW-G:Gerätewagen - Gefahrgut:Fahrzeuginfo {/overlib}
X {overlib}MTW:Mannschaftstransportwagen:Fahrzeuginfo {/overlib}

Person_unter_ZugPerson_unter_ZugGegen 15:41 wurden die Freiwilligen Feuerwehren, Sehlde, Burgdorf, Oelber und Baddeckenstedt, sowie der Rettungsdienst Salzgitter mit dem Einsatzstichwort eingeklemmte Person nach Baddeckenstedt zum Bahnübergang Lindenstraße alarmiert.

Eine Person geriet am Bahnübergang Baddeckenstedt unter den Regionalexpress RE 3613 von Hannover nach Halle an der Saale. Der Zug fuhr gerade aus dem Bahnhof Baddeckenstedt und konnte trotz eingeleiteter Notbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten. Für die Person kam jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehren übernahmen die Absperrung der Einsatzstelle und sprachen das weitere vorgehen mit den Verantwortlichen der Deutschen Bahn-AG ab. Der Zug mit rund 200 Fahrgästen wurde durch die Feuerwehr evakuiert und die Fahrgäste betreut.

Mit einem Schienenersatzverkehr von vier Bussen wurden die Fahrgäste von Baddeckenstedt nach Salzgitter-Ringelheim bzw. Goslar gebracht, um Ihre Reise von dort aus mit einem Zug weiter zu führen.

Da der Zug auf einer Kontaktschleife für den Bahnübergang B6 stand, musste ein Bahntechniker die Schranken an der B6 manuell öffnen.

Gegen 17:30 Uhr wurde der Bahnübergang Lindenstraße für den Straßenverkehr wieder freigeben.

Einsatzende war gegen 18:05

Eingesetzte Kräfte: weitere Kräfte vor Ort
FF Sehlde
FF Burgdorf
FF Oelber
FF Baddeckenstedt
ÖEL SG Baddeckenstedt

Kreisbrandmeister LK Wolfenbüttel
Gemeindebrandmeister SG Baddeckenstedt
Polizeiinspektion Salzgitter
Bundespolizei
Notfallmanager DB
Bahntechniker DB
Notfallseelsorger DRK
Rettungsdienst Salzgitter